Welche Kaffeepadmaschine für zu Hause?

Für alle, die es sich bei der Zubereitung von Kaffee besonders einfach machen möchten, ist eine Kaffeepadmaschine die richtige Wahl. Denn hier legt man nur ein kleines Pad ein, betätigt einen Knopf und den Rest erledigt die Maschine. Einfacher geht es nun wirklich nicht. Kaffeepadmaschinen sind fast fast alle für den privaten Gebrauch geeignet. Welche wir besonders empfehlen, erläutern wir in den folgenden Abschnitten und hoffen, dass wir Ihnen so bei der Entscheidung behilflich sind. 

 

Welche Vorteile hat eine Kaffeepadmaschine?

Eine Kaffeepadmaschine hat gegenüber der herkömmlichen Kaffeemaschinen einige Vorteile. Die Zubereitung geht relativ schnell. Es muss nur das Pad eingelegt werden, Knopf drücken und schon läuft der Kaffee durch. Es können auch relativ schnell nacheinander Kaffees zubereitet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Maschinen automatisch etwas Schaum produziert, was nicht nur optisch sehr hübsch aussieht, sondern auch lecker schmeckt. Neben Kaffee kann man mit einer Padmschine auch Tee kochen, wenn man die dafür erforderlichen Pads zu Verfügung hat. 

  • Zubereitung geht schnell
  • Kurze Aufwärmzeit: es könne mehrer Tassen kurz nacheinander gemacht werden
  • Maschine produziert Schaum für ein gutes Geschmackserlebnis
  • Mit den entsprechenden Pads kann auch Tee gekocht werden

Besonders für Singles sind die Maschinen geeignet, da sie wenig Platz in der Küche einnehmen. Man kann maximal zwei Tassen gleichzeitig herstellen. Dazu bracht man lediglich einen Padeinsatz für zwei Pads.

 

Welche Hersteller bieten Pad Maschinen an?

Am bekanntesten ist wahrscheinlich Hersteller Philips mit seinen Senseo Maschinen. Angefangen hat es mit der Philips Senseo HD7810/60 Original. Das leicht nach vorne geneigte Gerät findet in jeder Küche einen Platz und lässt sich auch sehr leicht bedienen. Man muss das Pad einlegen, nachsehen, ob genug Wasser im Tank ist und dann den Knopf zur Zubereitung drücken. Entscheiden muss man sich im Voraus lediglich, ob man einen oder zwei Kaffees haben möchte. Man hat hier nämlich die Möglichkeit, zwei Tassen gleichzeitig zu befüllen.  Mittlerweile gibt es von Philips aber auch weitere Modelle. Zum Beispiel die quadratische Senseo Quadrante Kaffeepadmaschine. Sie nimmt zwar etwas mehr Platz ein, sieht aber optisch hübsch aus und eignet sich hervorragend im Single oder Familienhaushalt. Manche Padmaschinen haben sogar eine Milchaufschäumdüse, mit der man dann auch schnell Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato zubereiten kann.

Neben Philips stellen auch Unternehmen wie Petra entsprechende Kaffeepadmaschinen her. Alle Maschinen lassen sich mit denselben Pads befüllen. Man sollte sich also für die Kaffeepadmaschine entscheiden, die einem optisch am besten gefällt.

 

Weitere Dinge, die man beim Kauf beachten sollte

Eine wichtige Frage, die ausschlaggebend für das Für oder Wider eine Padmaschine sein kann, ist die Sache mit der Reinigung. Man sollte sich vor dem Kauf unbedingt fragen, wie wichtig einem eine einfache Reinigung ist, denn es gibt Unterschiede zwischen den Maschinen. Die von uns getesteten Maschinen waren sich jedoch alle sehr ähnlich. Bei allen lässt sich der Wassertank und die Abtropfschale abnehmen. Einige sind sogar Spülmaschinen tauglich.  

Man sollte sich vor dem Kauf auf Gedanken über den Preis der Maschine machen uns sich gegebenenfalls ein Limit setzte, dass sie bereit sind auszugeben. Die Kaffeepadmschinen sind aber in der Regel von Haus aus nicht so teuer und liegen fast alle unter 100 Euro in der Anschaffung. Weitere Details zu den unterschiedlichen Padmaschinen gibt es auch in unserem Kaffeepadmaschine Test hier im Blog.