Delonghi EN 750

DeLonghi EN 750 Test

In Bezug auf Kaffeegetränke wird heutzutage bei jedem Besuch erwartet, dass man auch imstande ist, Latte Macchiato, Cappuccino und weitere Köstlichkeiten zuzubereiten. Dass hierfür jedoch ein Kaffee-Vollautomat oder eine entsprechende Maschine notwendig ist, das interessiert die Wenigsten. In unserem DeLonghi EN 750 Test haben wir das hübsche Maschinchen der Mittelklasse einmal genauer unter die Lupe genommen. Fakt ist, dass sie kaum Platz wegnimmt und dazu in der Lage ist, einige Heißgetränke zuzubereiten. Wir erläutern die technischen Eigenschaften, Vor- und Nachteile und ziehen unseren Fazit aus diesem Kapselmaschine Test.

 

Technische Eigenschaften im DeLonghi EN 750 Test

Als erstes fiel uns im Test auf, dass sie sehr kompakt gebaut ist. Der sichtbare Milchbehälter lässt direkt vermuten, was alles mit dieser Maschine möglich ist. Der Anschaffungspreis im mittleren dreistelligen Euro-Bereich sei hierbei mal dahingestellt. Die Maschine besitzt einen patentierten LatteCrema Milchaufschäumer, der vom Hersteller speziell für diese Maschinen konzipiert wurde. Der Hersteller verspricht eine schnelle Aufheizzeit binnen 25 Sekunden und ein Sensor-Touch-Bedienfeld, welches sich von selbst erklärt. Nachdem wir die Maschine erst einmal in Augenschein genommen haben, können wir bestätigen, dass sie sich schlicht selbst erklärt und dass nicht viel nötig ist, um die erste Tasse Cappuccino zuzubereiten. Die Maschine wartet mit sechs vorprogrammierten Heißgetränken auf, die je nach Vorliebe noch verändert werden können. Wer jetzt allerdings vermutet, dass das Gerät auf Bohnen zurückgreift, liegt leider falsch. Es ist eine reine Kapselmaschine, welche sich das Nespresso-System zu eigen macht. Was noch bezüglich der Technik erwähnt werden sollte: Sie arbeitet mit einem 19 bar starken Pumpendruck, durchschnittlich für die derzeitigen Maschinen auf dem Markt, aber die besten Voraussetzungen, um unkomplizierte Arbeit zu leisten und Getränke auf höchstem Niveau zuzubereiten. Hier noch einmal kurz eine Liste der technischen Fakten:

  • Patentiertes LatteCrema Milchaufschäumsystem
  • Schnelle Aufheizzeit (25 Sek.)
  • Abnehmbarer Milchbehälter (0,5l)
  • Sensor-Touch-Bedienfeld
  • 6 vorprogrammierte Heißgetränke und Heißwasserfunktion
  • Kaffee- und Milchmenge individuell programmierbar

 

Die Vorteile im DeLonghi EN 750 Test

Delonghi EN 750Was uns gleich nach dem Auspacken auffiel, war die gute Verarbeitung, welche die Maschine aufweist. Von günstigem Plastik fehlt jede Spur. Hier waren wir also schon einmal positiv beeindruckt. Dazu kommt das One-Touch-Frischmilch-System, das mit einem Knopfdruck aufgeschäumte Milch ins Spiel bringt. Auch wenn eigentlich keine passend zum Getränk gefordert wurde. Es darf als auch ruhig auch mal etwas mehr sein. Was den Wasser- und Kapselbehälter angeht, wirkt sie größer als andere Maschinen ihrer Klasse. Wir haben uns vergleichsweise auch einmal den Vorgänger der Maschine angesehen und sahen hierbei deutliche Unterschiede. Der Hersteller hat sich also bei der Konzipierung der Maschine Mühe gemacht, sie auch effektiv zu verbessern und nicht nur ein Modell auf dem Markt zu bringen, was etwas anders aussieht, aber teurer ist. Die Reinigung fällt leicht, da das System mit einer Reinigungsfunktion ausgestattet ist. Es kostet also nicht viel Mühe, das Gerät frei von Pilz und Co. zu halten.

Nachteile im DeLonghi EN 750 Test

Die Maschine ist im Ganzen eigentlich exzellent, hätte sie nicht ein paar Macken, die wir noch erwähnen möchten. Das Reinigungsprogramm ist zwar super, den Wasserbehälter von etwaigen Schmutzpartikeln zu befreien, gestaltet sich jedoch etwas schwieriger. Hier muss man schon mal etwas schlankere Hände besitzen, um sich richtigen Zutritt in den Behälter zu verschaffen. Das zweite, was wir noch erwähnen möchten, ist der Milchschaum, der manchmal auch etwas heißer sein dürfte. Leider ist bei manchen Programmen die Tassengröße fest vorgegeben und nicht beeinflussbar. Das ist einfach schade.

 

Fazit im DeLonghi EN 750 Test

Unser Fazit zur Maschine lautet eindeutig: Empfehlenswert! Wer es sich leisten kann, sich dieses hübsche Maschinchen in die Küche zu stellen, der sollte zugreifen. Sie ist praktisch zu bedienen, ohne dass lange Erklärungen nötig wären und produziert hervorragende Getränke. Wer darauf verzichten kann, keine Bohnen zu benutzen, bekommt mit dieser Maschine einen guten Partner, der manuell Milch aufschäumt und zeitgleich diese auch im Kühlschrank lagern lässt. Insgesamt ein wirklich tolles Teil!

[responsive_youtube 8T91BI0r3rk]