espressomaschine neuheiten

Kaffeeservice, was man beim Kauf beachten sollte

Eine neue Welle des Genusses schwappte bereits um das Jahr 1700 über Europa. Es wurden Heißgetränke eingeführt, die immer mehr Liebhaber gewannen und die leider immer mehr Steinguthersteller vor neue Probleme stellte. Wer es sich leisten konnte, importierte sich ein teures Kaffeeservice aus Porzellan aus China, um seinen Kaffee, Tee oder gar heiße Schokolade zu schlürfen. Da sich nicht jeder Mensch importiertes Porzellan leisten konnte, war dieser Luxus nur den Privilegierten vorbehalten. Das gemeine Fußvolk musste, wenn es sich schon mal Kaffee oder Tee leisten konnte, dieses aus Tontassen trinken. Noch gemeiner als Tontassen war es, diese Getränke aus Metallbechern zu trinken. Besser Betuchte hatten Becher aus Zinn, Messing oder Silber. Hier wurde Kaffee oder Tee aus diesen Gefäßen getrunken, die allerdings einen großen Nachteil besaßen. Da diese Art von Gefäßen meistens keine Henkel oder Griffe besaßen, verbrannte man sich die Finger und die Lippen.    

Die ersten Porzellanfabriken, die sich dem damals neuen Trend widmete, wurde im Jahr 1708 in Betrieb genommen. Es war die berühmte Porzellanfabrik der Firma Meißen. Dieses Unternehmen produzierte Tassen, die sich auch die gemeine Bevölkerung leisten konnte. Im Laufe der Zeit hat Meißen hier die verschiedensten Tassen für Tee, Kaffee und heiße Schokolade entwickelt, die alle einen Henkel besaßen. Somit wurde das Problem der verbrannten Finger ausgemergelt. Somit hat die Firma Meißen den chinesischen Tassen die Stirn geboten und die Tassen von Meißen wurden ein voller Erfolg.

Jetzt bei Friesland Porzellan bestellen

Die Untertasse kam zur Tasse hinzu

Da erst einmal die Tasse sozusagen erfunden wurde, kamen die Hersteller fast hundert Jahre später auf die Idee, einen Unterteller zu entwickeln, der hier aber Untertasse genannt wurde. Es hat sich so eingebürgert, die heißen Getränke aus der Untertasse zu schlürfen, was sich durch alle Volksschichten schlängelte. Das hatte den Vorteil, dass die Getränke schneller abkühlten. Heute kaum vorstellbar, in einem Cafe zu sitzen und den heißen Kaffee aus der Untertasse zu schlürfen.

Mit der Entwicklung der Tasse wurde auch begonnen, eine Kaffeekanne zu entwickeln, die allerdings nicht aus Porzellan bestehen sollte. Hier wurde Metall genommen, da diese Kanne den Kaffee oder Tee, länger heiß halten kann. Allerdings konnte sich das normale Volk solche Kaffeekannen aus Silber, Zinn oder Messing überhaupt nicht leisten. So wurden die emaillierten Blechkannen erfunden, die einen großen Einzug in die Gemeinde hatte. Die emaillierte Kanne konnte auf dem Herd warmgehalten werden, ohne dass diese zu Bruch ging. In den oberen Kreisen wurde die Porzellankaffeekanne auf den Tisch gestellt, was als sehr schick galt.

Die ersten Kaffeemaschinen  

Kaffeeservice Muster

mit einem Klick auf das Bild bei Amazon Kaufen

Anfang des 18. Jahrhunderts kamen die beheizbaren Metallkannen auf den Markt, welche teilweise schon den Beinamen „Kaffeemaschine“ trugen. Um hier einen warmen Kaffee zu erhalten, wurde unter die Metallkanne ein Gefäß gestellt, welches glimmende Kohle aufnehmen konnte. Die ersten elektrischen Kaffeemaschinen wurden erst ab dem Jahr 1930 entwickelt.

Kaffeeservice und Teeservice

Kommen wir wieder auf das eigentliche Thema zurück, das hier Kaffeeservice und Teeservice heißt. Die Hauptbestandteile eines Kaffeeservices sind die Tassen mit Untertassen, die Kanne, die Zuckerdose und die Milchkanne oder auch Milchgießer. Das Schöne an solch einem Kaffeeservice oder Teeservice ist, das alles farblich und vom Design her zusammenpasst. Die normalen Bürger, also hier Bauern und Arbeiter, konnten sich solch einen Luxus nicht leisten. Diese hatten Kaffeegeschirr, das bunt zusammengewürfelt war.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Kaffee- und einem Teeservice? Die Antwort liegt in der Beschaffenheit der Tassen und der Kanne. Beim Kaffeeservice sind die Tassen, Untertassen und die Kanne aus einem festeren und dickeren Porzellan gefertigt. Bei einem Teeservice ist das Porzellan wesentlich dünner gearbeitet. Allerdings spielt es in der heutigen Zeit, keine Rolle mehr, aus welchem Material das Service gefertigt wurde. Heute benutzt der Hersteller außer Porzellan noch Steinzeug, Steingut und Glas.

Unterscheiden sollten Sie allerdings, wenn Sie in ein Kaufhaus gehen und nach einem Service verlangen, dass es hier neben den Kaffee und Teeservices auch noch Ess- oder Speiseservices zu bekommen sind.

Nicht nur zu besonderen Gelegenheiten

Wer kennt es nicht aus seiner Jugend, wenn bei Oma und Opa irgendetwas gefeiert wurde. Dann wurde das gute Service aus dem Schrank geholt. Ansonsten stand das Service das ganze Jahr im Schrank und staubte ein. Das gibt es auch noch heute, da es Kaffee und Teeservice gibt, das einen enormen Wert darstellen kann. Es kommt immer auf den Hersteller an, welcher das Service gefertigt hat. Aber diese Kaffee oder Teeservice sterben langsam aus. Heute bekommen Sie solche Kaffeeservice oder auch Teeservice in jedem Kaufhaus schon fast nachgeworfen. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß oder für wie viele Personen das Service gedacht sein soll. Meistens ist dieses für 2, 4, 6, 12 oder gar 24 Personen ausgelegt. Das bedeutet, dass jedes Teil des Service für bis zu 24 Personen vorhanden ist. Tassen, Untertassen und Kuchenteller sind 24. fach vorhanden. Die Kaffeekanne oder Teekanne, Milchkanne und Zuckerdose ist aber nur einmal vorhanden. Alles passt farblich und vom Design zueinander.

Allerdings gibt es kleine Unterschiede, wenn man es genau nimmt. Ein Teeservice besteht aus einer Tasse, Untertasse, einer Teekanne mit einem Stövchen, einer Milchkanne und einer Zuckerdose. Die Milchkanne und die Zuckerdose stehen meistens auf einer kleinen Platte zusammen. Optional können Sie hier noch einen Teebeutelteller, eine Etagere oder eine Schale für Teegebäck bekommen. Die Kuchenteller sind meistens bei den Services dabei, können aber auch optional erworben werden.

Weiterhin, gibt es hier die berühmten, Mokka und Espressoservice, die den Kaffee oder Teeservice in nichts nachstehen. Lediglich die Tassen sind hier kleiner ausgefallen.

Sie können natürlich auch das passende Frühstücksservice zum Kaffeeservice oder Teeservice bekommen. Hier sind optional Eierbecher, Müslischalen und eine Butterdose im selben Design zu bekommen. Wogegen ein Honigtopf oder ein Marmeladenglas nicht dazugehört.

Heute kaum noch gefragt

 In der heutigen Zeit, wenn Sie sich einmal in den Geschäften umschauen, werden Sie zwar noch einige Kaffee oder Teeservice finden, aber im Haushalt finden diese kaum noch Anwendung. Was heute auf den Tischen steht, sind Kaffeehumpen oder auch Kaffeemugs genannt. Das sind besonders großräumige Tassen, die nicht nur viel Kaffee fassen, sondern sie sehen auch noch wunderschön aus. Bedruckt mit allerlei Motiven oder Farben passen diese Mugs auf jeden Frühstückstisch. Bei den Motiven können Sie jegliche Art von Bild bekommen, selbst ein Bild von Ihnen selbst, das mit Ihrem eignem Namen verstehen ist. Bilder von Ihrem Auto bis hin zu Ihrem Lieblingstier sind hier möglich.

Auch die Formen der Kaffeehumpen, lassen nichts mehr zu wünschen übrig. Ob Sie hier die klassische Form wählen, oder doch lieber eine, die eine Figur am Tassenrand sitzen hat, hier finden Sie alles. Kaffeehumpen, die fast einen viertel Liter Kaffee fassen, solche mit zwei Griffen, solche mit einem Mundstück, oder oder, es bleiben keine Wünsche offen.

Beim Teeservice sieht das schon wieder etwas anders aus. Sie können zwar die Kaffeehumpen auch für eine Tasse Tee nutzen, aber für Tee gibt es spezielle Glastassen, die Sie verwenden können. Diese Glastassen sind mit einem Glasgriff versehen und können Gravuren besitzen, die ein Teeglas sehr anschaulich machen können.

Der Gedanke an die gute alte Zeit

Riechen Sie auch manchmal einen aromatischen Kaffeegeruch und werden Sie dann nicht auch in die gute alte Zeit versetzt, wo Sie bei Oma oder Mutter am Küchentisch gesessen haben, das gute Kaffeeservice stand darauf und Sie haben versucht, die Kaffeetasse mit den Fingern am Griff hochzunehmen.

Meistens hat dieses nicht so funktioniert, weil die Finger einfach zu dick waren.

Gott sei Dank sind die Kaffeetassen von einem guten Service nicht all zu groß, sodass die Tasse nicht schwer zu heben ist. Umständlich aber trotzdem schön anzusehen, waren die Kaffeeservice von früher. Heute haben die neuen Kaffee und Teeservices allesamt einen etwas größeren Griff, wo zumindest ein Finger durchpasst. So ist es schon einfacher, die Tasse zu heben und ohne etwas zu verschütten, an den Mund zu führen.

Bei den Kaffeetassen gibt es dieses Problem überhaupt nicht. Die Griffe sind hier recht groß gehalten, sodass Sie sogar zwei Finger durchschieben können. Das ist auch nötig, da die Humpen fast die doppelte Menge an Kaffee fassen können.

Sie sollten erst überlegen

Spielen Sie mit dem Gedanken sich ein Kaffeeservice zuzulegen, sollten Sie sich erst einmal Gedanken machen, welche Art von Service Sie sich kaufen wollen. Hier gibt es Service, die sind glatt und haben überhaupt keine Verschnörkelung. Dann gibt es solche, die sind einfach nur Weiß. Es gibt verschiedene Muster, unter denen Sie wählen können. Zum Beispiel das klassische Zwiebelmuster, solche die florale Blumenmuster besitzen, oder andere Fantasiemuster. In den Farben bekommen Sie meistens ein Grundweiß, auf welches die Muster aufgemalt sind. Es gibt aber auch solche, die schon eine Pastellfarbende Grundfarbe haben. Sie finden aber auch andere, die knallig bunt gehalten sind, die aber nicht für jeden Anlass geeignet wären. Für einen festlichen Anlass sollten Sie kein knallbuntes Service auftragen, denn das könnte falsch verstanden werden.

Jetzt geht es ans Kaufen des Kaffeeservice

Haben Sie sich für einen Servicetyp entschieden, suchen Sie bestimmt das, welches Ihrem Geschmack am Nächsten kommt. Kaffeeservice bekommen Sie in jedem Kaufhaus, jedem Kaffeegeschäft, jedem Baumarkt und vor allen Dingen werden diese im Internet angeboten. Also haben Sie die Qual der Wahl. Aber damit nicht genug spielen hier auch die Hersteller Ihnen einen Streich. Es gibt renommierte Hersteller, die sich ein Kaffeeservice sehr gut bezahlen lassen. Dann gibt es Hersteller, die weniger bekannt sind und solche, von denen Sie wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben. Dabei sehen die Kaffeeservice von den NO Name Herstellen auch nicht schlechter aus, als solche, die von großen Firmen hergestellt werden. Dabei sind die NO Name Produkte weit aus günstiger, als die Service von alt eingesessenen Herstellern.

Allerdings haben Sie mit den NO Name Produkten ein Risiko, das Sie einplanen müssen. Sie bekommen wahrscheinlich in ein paar Jahren keine Teile mehr zum Nachkaufen, wenn Ihnen diese Serviceteile kaputtgegangen sein sollten. Das bedeutet, Sie müssten sich ein komplettes neues Service zulegen. Wogegen Sie bei einem renommierten Servicehersteller auch in 20 Jahren noch Teile für Ihr Service nachkaufen können. Dabei spielt es keine Rolle, welches Muster Sie hier haben und welchen Farbton Ihr Service hat. Viele große Hersteller geben darauf eine Garantie, die Sie von NO Name Herstellern nicht bekommen können.

Sie haben allerdings auch die Wahl, wenn Sie von einem renommierten Hersteller ein Kaffee oder Teeservice ordern, dass Sie hierzu das passende Tafelservice bekommen. So haben Sie alles in einem Design und in einer Farbe. So können Sie aus einem 6 Teile Service ruck zuck ein 24-teiliges Service machen, ohne großartig schauen zu müssen, wo Sie die Teile herbekommen.

An was Sie auch noch denken sollten, ist, dass Porzellan nicht gleich Porzellan ist. So haben Sie die Gewissheit, dass die großen Hersteller das beste und feinste Porzellan nehmen, wogegen Sie bei einem NO Name Produkt nicht wissen, welche Stoffe hier vereint sind. Die Farben sollten wenn schon, spülmaschinenfest sein und nicht nach zwei bis drei Spülgängen anfangen auszubleichen. Außerdem sollte die Farbe nicht gesundheitsschädlich sein, also keine Giftstoffe enthalten. Legen Sie Wert auf ein stilvolles Design, dann raten wir Ihnen, bei einem renommierten Hersteller zu schauen. Das kostet zwar etwas mehr Geld, aber Sie haben die Gewissheit, hier ein gutes und erstklassisches Service zu bekommen.

Der teure Preis kommt auch dadurch zustande, dass die Motive auf dem Service von einem bekannten Hersteller meistens mit der Hand aufgemalt werden. Bei den unbekannten Herstellern, die im Preis günstiger sind, werden die Motive mit der Maschine aufgetragen. Dadurch sieht eine Tasse aus, wie die andere.

Wollen Sie nicht das klassisch runde Service haben, sondern Sie stehen mehr auf rechteckiges Kaffeegeschirr und Tafelgeschirr, dann kann Ihnen auch hier geholfen werden. Viele Anbieter sind von der klassischen Form abgewichen und haben ein Programm mit rechteckigem Design entwickelt. Das sieht nicht nur toll aus, es macht auch auf dem Tisch schon einiges her. Auch hier haben Sie die Möglichkeit, dieses Kaffeeservice mit einem Tafelservice zu kombinieren und so eine richtige Tafel zu decken. So finden Sie gerade bei renommierten Herstellern nicht nur Kaffee- und Tafelservices, auch die dazugehörigen Serviceschalen, Platten und sonstige Teile, die Sie für eine festliche Tafel brauchen. Alles im gleichen Design und in derselben Farbe.

Jetzt haben Sie Ihr Kaffeeservice mit dem Tafelservice zusammen und was jetzt noch fehlt, wäre das Besteck. Auch hier finden Sie eine Unmenge an Essbesteck und Kaffeebesteck. So bekommen Sie die Tafel richtig abgerundet.

Kaffee- und Tafelservices sollten auch Mikrowellen geeignet sein.

Sie müssen auch einmal das Kleingedruckte auf dem Karton lesen, in welches das Kaffeeservice verpackt ist. Dort ist meistens vermerkt, dass dieses Kaffeeservice für die Spülmaschine und die Mikrowelle geeignet ist. Spülmaschinen geeignet sollte es auf jeden Fall sein und für die Mikrowelle ist ein Großteil hier nur bedingt geeignet. Das kann an der Zusammensetzung des Porzellans liegen, es kann aber auch an der Farbe liegen, die hier aufgetragen ist. Hier dürfen keine Metallstoffe im Porzellan und in der Farbe beigefügt worden sein, da dieses die Mikrowelle übel nimmt. Möchten Sie nur eine Tasse Kakao oder heiße Schokolade in der Mikrowelle heißmachen, müssen Sie eine andere Tasse nehmen. Was nutzt Ihnen ein Kaffeeservice, dass ein tolles Design im Landhausstil besitzt, einen relativ günstigen Preis hatte, dass Sie aber nicht in die Mikrowelle stellen können, da dieses sonst Funken sprüht.

Gutes Kaffeservice muss nicht unbedingt teuer sein  

Jetzt haben Sie schon einiges über Qualität und Preise gehört. Eines sollten Sie aber dennoch wissen, Gutes muss nicht immer teuer sein. Heutzutage bekommen Sie ein gutes Kaffeeservice, das sowohl vom Preis und der Qualität her dem Markenkaffeeservice in nichts nachsteht. Da sich die Ansprüche seit Großmutters Zeiten stark geändert haben, besonders was die Qualität angeht, haben sich hier viele Anbieter dazu geeinigt, nur das beste Porzellan und Farbe zu verwenden. Das richtige Porzellan für das Service sollte später einmal pflegeleicht sein und sich den Bedürfnissen des Haushalts anpassen können. Sie sollten lange daran Freude haben und Ihre Gäste damit jederzeit erfreuen.

Sie wollen ein Fest ausrichten und wollen dafür ein Kaffeeservice und ein passendes Tafelservice auftischen, dann müssen Sie noch einiges beachten. Das Service ist nur die halbe Miete, wenn man das hier einmal so sagen darf. Angefangen mit den richtigen Sitzmöglichkeiten und den Tischen, fängt die ganze Sache schon an. Was nutzt einem das beste Kaffeeservice, wenn dieses auf einem Tisch steht, der voller Flecken oder Sonstigem ist. Hier fehlt die richtige Tischdecke. Diese sollte zu dem Kaffeeservice passen, aber nicht nur weiß sein. Wenn Weiß, dann mit einigen Ornamenten, die die ganze Sache etwas auffrischen. Weiter geht es mit den Servietten, die selbstverständlich zum Kaffeeservice passen sollten. Haben Sie ein Kaffeeservice, dass hauptsächlich Rot gehalten ist, würde ich auf keinen Fall blaue Servietten dazulegen. Das sind alles Überlegungen, die Sie vorher schon ins Auge fassen sollten.

Zusammenfassung:

Fassen wir doch noch einmal alles zusammen, was wir bisher gelesen haben. Wer ein gutes und schönes Kaffeeservice haben möchte, der muss sich schon mal mit der Materie auseinandersetzen. Es gibt viele Anbieter, die Kaffee- und Teeservices anbieten, die von der Form und Farbe her ihren Konkurrenten in nichts nachstehen. Die renommierten Hersteller, die hier solche Service anbieten, geben dem Kunden aber die Garantie, auch in 20 Jahren noch Teile nachkaufen zu können. Das bekommen Sie bei einem NO Name Produkt nicht.

Es muss nicht immer die klassische runde Form des Services sein, es gibt mittlerweile auch rechteckige und ovale Designs, die schön anzuschauen und vor allen Dingen auch zweckmäßig sind. Was die Farbe und das Motiv des Kaffee- oder Teeservice angeht, sind hier heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt.

Setzen Sie mehr auf die klassische Deko, also Landleben, Blumenmuster, beides in Blau gehalten, oder möchten Sie lieber etwas Farbenfrohes, ein wildes Muster oder Motiv? Hier sind keine Grenzen gesetzt, außer die, des guten Geschmacks.

Eine Überlegung sollte auch in die Richtung gehen, für wie viele Personen das Kaffeeservice gedacht sein sollte. Anfangen sollten Sie hier bei 6 Personen, Sie können aber auch für 12 Personen ein Service ordern. Wollen Sie zu einem späteren Zeitpunkt das Service erweitern, bleibt Ihnen meistens nur die Möglichkeit, das Service von einem renommierten Hersteller zu beziehen. Die NO Name Hersteller wechseln alle 1 bis 2 Jahre ihr Sortiment und so bekommen Sie Erweiterungen für Ihr Kaffeeservice nur mit einigen Schwierigkeiten, wenn überhaupt. Von einem renommierten Hersteller können Sie selbst 20 Jahre später immer noch das gleiche Kaffeeservice beziehen, oder gar Teile davon nachbestellen.

Bei einigen Leuten zählt eigentlich nur der Kaffeehumpen. Diese fassen mehr an Kaffee, sehen gut aus und lassen sich richtig hochheben, da hier größere Griffe an der Tasse sind. Mittlerweile ist jedes Motiv für solche Humpen geeignet. Dabei spielt es keine Rolle, was auf der Tasse abgebildet ist, der Kaffee schmeckt einfach besser, wenn Sie ihn aus solchen Humpen trinken.

Sie sollten aber darauf achten, dass die Kaffeehumpen und die Kaffeeservice, egal von welchem Hersteller Sie dieses bezogen haben, spülmaschinengeeignet sind. Es sieht nicht so toll aus, wenn Sie die Humpen oder das Service zwei-oder dreimal in der Spülmaschine hatten, und das Dekor verschwindet oder verblasst.

Gute Kaffeeservices kosten halt richtiges Geld. Hier bekommen Sie feinstes Porzellan, handgemalte Motive und ständige Nachkaufoption. Bei etwas billigeren Kaffeeservices bekommen Sie nur ein Porzellan, dass mache renommierte Hersteller nur als zweite oder dritte Wahl bezeichnen würden.

Alles in allem kann hier aber erwähnt werden, ein gutes Kaffeeservice gehört in jeden Haushalt. Es kommt aber irgendwann der Zeitpunkt, an dem Sie eine Feierlichkeit ausrichten und dann schickt es sich nicht, verschiedene Kaffeeservice auf eine Tafel zu stellen. Es ist sicherlich eine Ausnahme, wenn Sie mehr als 24 Personen zu einer Feierlichkeit einladen, denn dann haben Sie bestimmt kein Kaffeeservice, das mehr als 24 Tassen besitzt.

Es lohnt sich auch immer bei verschiedenen Anbietern zu schauen, denn die Preise sind sehr unterschiedlich. Wenn Sie bei einem Händler über 100 Euro für ein Service zahlen müssen, kann das gleiche Service beim nächsten Händler nur 80 Euro kosten oder beim Dritten zahlen Sie weit über die 100 Euro. Es ist nicht so einfach, wie Sie es sich vorstellen, ein Kaffeeservice zu kaufen. Es sollte ja auch jedem gefallen und muss seinen Zweck erfüllen. Die Tassen sollten nicht zu klein ausfallen und die Henkel sollten schon einen Finger durchlassen, damit die Tasse auch richtig angehoben werden kann. Am besten ist es, wenn Sie sich genau beraten lassen und dieses Service auch unter die Lupe nehmen können.

Sie wollen ja nicht jedes Jahr ein neues Kaffeeservice kaufen, sondern das, was Sie haben, sollte für die Ewigkeit halten.    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.