Melitta Kaffeevollautomat Test

Melitta

Melitta Kaffeevollautomat TestMelitta gehört zu den Unternehmen, welches der erwachsenen Generation von heute noch bekannt ist durch den typischen Melitta-Mann. In der Zwischenzeit hat sich der Hersteller in punkto Produkte stark weiterentwickelt. Welche Geräte inzwischen den Markt erobern, welche Merkmale sie haben und vor allem, was wir in unserem Melitta Kaffeevollautomaten Test positives bemerkt haben, möchten wir nachfolgend im Detail erläutern. Außerdem erzählen wir etwas zur Historie des Unternehmens und wie es sich über die Jahre hinweg entwickelt hat.

 

Deutscher Qualitätshersteller für Kaffeeprodukte

Das Unternehmen Melitta gibt es seit 1908 und hat seinen Hauptsitz in Minden. Geführt wird es gleich von drei Personen: Jero Bentz, Stephan Bentz und Volker Stühmeier. Beschäftigt werden in diesem Unternehmen etwa 3.690 Mitarbeiter, der Umsatz liegt bei jährlich etwa 1,3 Milliarden Euro. Im Spektrum der Herstellung stehen vor allem Kaffeeprodukte für den privaten Haushalt, aber Produkte für die Gastronomie stehen zur Verfügung. Bekannt wurde das Unternehmen vor allem durch seinen Kaffeefilter aus Keramik, inklusive Kaffeefilter. Entstanden aus einem Haushaltswarengeschäft, ist das Unternehmen in der heutigen Zeit sehr bekannt und wird grundsätzlich mit Kaffee verbunden. Während des zweiten Weltkrieges hatte der Besitzer sogar die Möglichkeit, zwei weitere Niederlassungen in Karlsbad und Düren zu gründen. Nachteile entstanden ihm nicht. Heute hat das Unternehmen unter anderem Niederlassungen in Brasilien, Nord- und Südamerika als auch innerhalb Europas.

 

Positives Feedback bei den Vollautomaten

Die Vollautomaten von Melitta zeichnen sich durch ihre unkomplizierte Bedienung per Display aus. Je nach Preisklasse ist dieses größer oder kleiner angelegt. Die Automaten lassen sich vornehmlich zur Fertigung aller möglichen Kaffeespezialitäten benutzen, kommen dabei jedoch auch ohne Pad oder Kapsel aus, sondern beziehen die Quelle des Kaffeepulvers aus reinen Bohnen. Die regulären Maschinen besitzen ein Bohnenmahlwerk und sind mit einem Druck von 15 bar ausgestattet. Je nach Preisklasse sind mehr oder weniger Funktionen vorhanden. Dazu gehört die individuelle Einstellung von Mahlgrad, Kaffeestärke oder Wassermenge. Bei den teureren Geräten ist ein Milchaufschäumer integriert, der sich für die Fertigung von Cappuccino gebrauchen lässt. Viele der Milchaufschäumer lassen sich separat abnehmen und somit im Kühlschrank unterbringen. Vorteilhaft zeigt sich auch die Reinigung, die per Knopfdruck ausgelöst wird. Nachfolgend die Top-3-Geräte von Melitta, die beim Publikum generell gut ankommen:

  1. Melitta E 970-306 Caffeo CI LCD-Display
  2. Melitta E 970-102 Caffeo CI One-Touch-Funktion
  3. Melitta E 950-222 Caffeo Solo Designedition

Auch was das Design angeht, hat es uns im Melitta Kaffeevollautomaten Test überzeugt. Die Geräte sind kompakt gestaltet und lassen sich somit perfekt in die Küche integrieren. Nach so etwas sucht eigentlich jeder, der gerne einen Vollautomaten in den privaten Räumen unterbringen möchte.

 

Negative Eigenschaften der Geräte

In erster Linie fällt uns im Melitta Kaffeevollautomaten Test der Preis auf. Die Maschinen beginnen bei einem Preis von knapp 400 Euro und gehen bis zu 1.000 Euro oder höher. Ob sich dieser Preis auszahlt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt Menschen, die auf Melitta schwören, andere kommen nicht mit den Maschinen zurecht. Daher ist es empfehlenswert, sich vor dem Kauf über das jeweilige Gerät zu informieren und abzustecken, welche Vorzüge einem wichtiger sind und vor allem, ob man mit den eventuellen Nachteilen leben kann, beziehungsweise, ob der Preis gerechtfertigt ist. Diese Wahl kann einem kaum jemand abnehmen. Weitere Modelle können natürlich auch in unserem allgemeinen Vollautomaten Test nachgelesen werden.

 

[responsive_youtube FWShLspPW7w]