Espressomaschine mit Mahlwerk

Welches ist die beste Espressomaschine mit Mahlwerk?

Espressomaschine mit MahlwerkUm einen optimalen Espresso herzustellen, ist es empfehlenswert, frisch gemahlenen Bohnen zu verwenden. Dazu braucht man entweder eine Kaffeemühle, oder aber man kauft eine Espressomaschine mit integriertem Mahlwerk.

Mit frisch gemahlenen Kaffeebohnen entfaltet der Espresso sein volles Aroma und auch ein Cappuccino oder Latte Macchiato schmecken besser. Ein großer Vorteil eines Mahlwerks ist, dass man eine größere Auswahl an Bohnen kaufen kann und je nach Lust und Laune, die Bohnen im Mahlwerk austauschen kann. Man hat in jedem Fall immer ein frisches Kaffeeergebnis.

Viele Maschinen arbeiten übrigens selbstständig mit dem Mahlwerk. Das bedeutet, man drück einfach auf den Knopf für das gewünschte Getränk und die Maschine mahlt exakt die dafür benötigte Menge. Bei einigen Maschinen lassen sich sogar für unterschiedliche Getränke unterschiedliche Mahlgrade einstellen, um das Ergebnis zu perfektionieren.

Worauf man beim Kauf einer Espressomaschinen im Einzelnen machen muss, erläutern wir in den folgenden Abschnitten.

 

Welche Eigenschaften braucht die Espressomaschine mit Mahlwerk?

Eine Espressomaschine mit Mahlwerk ist genau das richtige Gerät für Genießer. Denn durch das eigene Mahlwerk wird der pure Espresso-Genuss ermöglicht, da die Bohnen direkt vor dem Brühen frisch gemahlen werden. Dadurch können sie ihr volles Aroma entfalten. Bei bereits gemahlenem Kaffeepulver kann dieses trotz Vakuumverpackung über die Zeit entfliehen, was den Geschmack mindert. Für Ottonormal-Kaffeetrinker vielleicht kein großes Problem, für Genießer aber schon. Denn sie schätzen den Espresso vor allem aufgrund ihres exzellenten und intensiven Kaffeegeschmacks.

Zu empfehlen: ein Mahlwerk aus Keramik

Das Mahlwerk ist das Herzstück einer Espressomaschine. Hier sollte man auf gute Qualität achten, denn je besser das Mahlwerk desto besser und gleichmäßiger wird das Ergebnis. Empfehlenswert ist ein Mahlwerk aus Keramik, da diese extrem robust sind und ein gleichmäßiges Mahlergebnis garantieren. Zudem garantieren diese eine lange Haltbarkeit und nutzen nicht ab, sind damit quasi wartungsfrei. Außerdem gibt Keramik keinerlei Geschmack an die Bohnen ab, so dass das Aroma nicht verfälscht wird. Ein weiterer Vorteil von Keramikmahlwerken ist, dass sie sich einfach säubern lassen. Außerdem können sie nicht rosten, wie vergleichbare Mahlwerke aus Metall, die meist in günstigen Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen verbaut werden.

Wichtig für den Geschmack: der Mahlgrad

Wichtig für den Geschmack eines frisch gemahlenen und aufgebrühten Espressos aus einer Espressomaschine mit Mahlwerk ist auch der Mahlgrad, der sich je nach Qualität der Maschine unterscheiden kann. Da eine Espressomaschine mit Mahlwerk meist auch andere Kaffeevarianten zubereiten kann, sollte der Mahlgrad variieren können. Je nachdem, welche Kaffeespezialität Sie gerade zubereiten möchten, sollte dementsprechend feineres oder gröberes Kaffeepulver verwendet werden. Bei einem starken Espresso oder auch einem Mokka empfiehlt sich eher eine feine Einstellung des Mahlgrads, um den vollen Geschmack aus jeder Pore der Kaffeebohnen zu erhalten und mit jedem Schluck genießen zu können.
Unser Tipp: nehmen Sie bei der Justierung des Mahlgrads nur kleine Veränderungen vor und tasten Sie sich gegebenenfalls an das perfekte Ergebnis heran. Denn bereits kleine Veränderungen des Mahlgrades können große Veränderungen des Geschmacks bewirken.

Günstig muss nicht schlecht sein

Folgende Arbeitsschritte verfolgt eine Espressomaschine mit Mahlwerk beim Zubereiten eines Kaffeegetränks. Zunächst wird das Wasser auf eine Temperatur von circa 90 Grad Celsius erhitzt. Liegt diese an, wird es mit einem Druck von circa 10 bar auf das vom Mahlwerk der Espressomaschine frisch und punkgenau gemahlene Kaffeepulver gepresst. Eine integrierte Pumpe ermöglicht diesen hohen Druck. Dieser ist wichtig für besten Espressogenuss und ist einer der markantesten Unterschiede zu einem einfachen Espressokocher, der auf dem Herd erhitzt wird. Denn diese erreichen meist lediglich einen Druck von ungefähr 4 bar.

Sicherlich ist der Preis einer Espressomaschine mit Mahlwerk auch ein gewisses Qualitätsmerkmal. Aber nicht jedes teure Gerät muss auch zwangsweise deutlich besser sein als ein günstiges. Meist werden Kaffeevollautomaten und Espressomaschine mit eigenem Mahlwerk in der Gastronomie eingesetzt. Aber auch in Haushalten von Kaffeegenießern und -vieltrinkern sind sie mittlerweile häufig zu finden. Denn eine gute Espressomaschine mit Mahlwerk ist bereits für unter 500 € zu bekommen.

Daher kann auch eine günstige Espressomaschine mit einem verbauten Mahlwerk eine gute Alternative für herkömmliche Kaffeemaschinen bilden. Denn sie bieten deutlich mehr Möglichkeiten und einfach einen ausgereifteren Kaffeegenuss als bei klassischem Filterkaffee oder den Pad- und Kapselprodukten. Dafür sind die Maschinen aber nicht auch nicht ganz so praktisch und einfach zu bedienen wie Kaffeepad- und Kaffeekapselmaschinen. Alle Geräte haben also ihre Vor- und Nachteile.

Auswahlkriterien und Vorteile eines Mahlwerks

Auf folgende Kriterien sollten Sie beim Kauf einer Espressomaschine mit Mahlwerk achten:

  • variabel einstellbarer Mahlgrad
  • regulierbarer Stärkegrad für den Kaffee, z.B. mild, kräftig und stark
  • hochwertiges (Keramik) Mahlwerk
  • passender Wasserdruck und Temperatur

Folgende Vorteile bringt ein Espressogerät mit integriertem Mahlwerk:

  • bessere Entfaltung des Aromas durch frisch gemahlene Bohnen
  • größere Auswahl an Bohnensorten
  • sekundenschnelles Zermahlen der Bohnen direkt vor dem Brühen
  • kein unnötiges Erwärmen der Kaffeebohnen für mehr Genuss
  • hoher Wasserdruck und optimale Temperatur

Ausschlaggebend für das Urteil zur besten Espressomaschine mit Mahlwerk ist vor allem die Verarbeitung. Wir haben Maschinen unterschiedlicher Marken getestet. Darunter Geräte von DeLonghi, Melitta und Russell Hobbs an. Ebenso sind weitere Anbieter auf dem Markt vertreten. Eine große Übersicht zu Espressomaschinen mit Mahlwerkgibt es derzeit bei Amazon.

 

Optik ist ebenfalls wichtig

Neben der Verarbeitung spielt natürlich auch die Optik eine große Rolle bei der Wahl einer Espressomaschine. Schließlich sollte das neue Geräte sich auch gut in der Küche eingliedern und zum Look der Einrichtung passen. Und man sollte auch unbedingt auf die Ausmaße der Espressomaschine achten. Hat man denn endlich eine Maschine gefunden, die einem optisch zusagt, alle technisch gewünschten Anforderungen erfüllt, von den Maßen passt und für das eingeplante Budget erhältlich ist, dann steht einem Kauf nichts mehr im Wege und man wird viel Freude mit der neuen Espressomaschine mit Mahlwerk haben.

Reinigungsvorgaben beachten

Um die Lebensdauer der Espressomaschine möglichst lange zu erhalten, muss man sie in regelmäßigen Abständen reinigen. In der Regel haben viele Maschinen ein automatisches Reinigungsprogramm, welches die Maschine von selbst spült. Dennoch ist es wichtig, die Geräte von Zeit zu Zeit gemäß der Beschreibung zu demontieren und die abnehmbaren Teile manuell zu reinigen. Zum Teil sind diese sogar im Geschirrspüler zu säubern, so dass es äußerst leicht fällt, die Maschine sauber zu halten. Eine Anleitung zur richtigen Entkalkung finden Sie in unserem Beitrag „Wie entkalke ich meine Espressomaschine„?.