Wik Kaffeevollautomat

Wik Kaffeevollautomat im Test

Einen Wik Kaffeevollautomaten, das ist dass, was jeder Kaffeeliebhaber besitzen möchte. Ausgestattet mit einem verständlichen Multifunktionsdisplay, Mahlwerk, 1 oder 2 Tassenfunktionen, Milchaufschäumer und und und. Darum haben wir diesen Test in Angriff genommen, um es einem Kaffeetrinker zu vereinfachen, seine Entscheidung zu einem Kaffeevollautomaten zu treffen. Dabei haben wir den Test in drei Preiskategorien gehalten, da es unterschiedliche Kaffeevollautomaten gibt. Die Preise richten sich hier nach den Funktionen, die ein Vollautomat leisten kann. Da jeder Kaffeeliebhaber oder Kaffeetrinker ein anderes Budget sein eigen nennt, kann sich der Kaffeegenießer hier nach seinem Budget richten.

Wik Kaffeevollautomat

Wik Kaffeevollautomaten mit Klick auf das Bild bei Amazon kaufen

Kaffeevollautomaten, das Beste vom Besten

Es gibt viele Haushalte, in denen ein Kaffeevollautomat die normale Kaffeemaschine abgelöst hat. Da wir Deutschen im Durchschnitt rund 150 Tassen Kaffee im Jahr zu uns nehmen, ist dieses einfacher geworden, als den Kaffee durch eine normale Kaffeemaschine laufen zu lassen. Durch die Vielfalt, die wir hier nutzen können, trinken wir aber nicht nur Kaffee allgemein, auch ein Latte, Espresso oder Cappuccino gehören zu unserem täglichen Genuss. Das sind alles Getränke, die Sie mit einer normalen Kaffeemaschine nicht hinbekommen. Allerdings kommt hier die Preisfrage ins Spiel. Kaffeevollautomaten, die einen Endpreis von nur 200 Euro haben, können bei Weitem nicht das, was Kaffeevollautomaten können, die einen Endpreis haben, der um die 1.000 Euro liegt. Die größten Unterschiede liegen aber hier bei der Wassertemperatur, der Kaffeemenge und dem Druck, mit dem das heiße Wasser durch das Kaffeepulver gedrückt wird. Weiterhin lassen sich Unterschiede im Bedienkomfort aufführen, da hier deutliche Schwächen und Stärken aufzuzeigen sind. 

Das Filtersystem

Gewohnt sind wir das Filtersystem, welches wir von den normalen Kaffeemaschinen her kennen. Heißes Wasser fließt in einen Kaffeefilter, der mit Filterkaffee gefüllt ist. Das bedeutet, das Aufbrühen einer Tasse Kaffee dauert hier viel länger, als das Aufbrühen einer Tasse Kaffee mit einem Kaffeevollautomaten. Beim Vollautomaten, wird das heiße Wasser mit einem Druck von nahezu 7,5 bis 9 bar durch den Kaffee gedrückt, was bedeutet, dass dieses heiße Wasser weniger Zeit bekommt, Bitter- und Gerbstoffe aufzunehmen. Diese Stoffe verleihen dem Kaffee meistens einen bitteren Beigeschmack. Der Druck, der das heiße Wasser durch den Kaffee drückt, setzt hier Aromen und Öle frei, die dem Kaffee den besonderen Geschmack verleihen. Sie sehen, der Druck, den ein Kaffeevollautomat erzeugen müsste, ist hier ein ausschlaggebendes Kriterium. Je mehr Druck, desto besser ist das Aroma und der Geschmack des Kaffees. Achten Sie beim Kauf eines Kaffeevollautomaten darauf, dass dieser mindestens einen Druck von 7,5 bar aufweist. Leider erfüllen die meisten billigen Kaffeevollautomaten nicht dieses Kriterium und fallen somit aus dem Test raus. Erst ab einem Kaufpreis von mindestens 600 Euro bekommen Sie die Technik, die solchen Druck aufbauen kann. Hier ist ein Druck von bis zu 15 bar keine Seltenheit. Aber alleine der Druck macht noch keinen guten Kaffee. Die Wassertemperatur ist das zweite Kriterium, um einen Kaffee zu bekommen, der mehr als aromatisch schmeckt.

Die Wassertemperatur sollte hier zwischen 89 und 95 °C liegen. Dieses erreichen Sie aber nur mit einem Kaffeevollautomaten, der eine hohe Wattzahl besitzt. Daher sollte der Vollautomat schon eine hohe Wattzahl besitzen, damit hier die Gewährleistung besteht, das Wasser auf die Temperatur aufzuheizen.

Das Mahlwerk     

Der Wik Kaffeevollautomat besitzt ein eingebautes Mahlwerk, welches die Kaffeebohnen zerkleinert. So können Sie für jede Tasse Kaffee, das volle Aroma der frisch gemahlenen Kaffeebohnen erleben. Das Mahlwerk sollte verschiedene Einstellungsstufen besitzen, die ein unterschiedliches Kaffeemehl zum Aufbrühen bereitstellt. So können Sie auch die Intensivität des Kaffees selber wählen, der Ihrem Geschmack entspricht. Die Geräuschentwicklung des Mahlwerks sollte möglichst leise sein, damit eine Tasse Kaffee nicht zu Horrortrip für die Ohren wird. Das wiederum ist bei Kaffeevollautomaten in der untersten Preisklasse nicht möglich, da hier die technischen Gegebenheiten nicht gesetzt sind. Erst ab einem Preis von 600 bis 800 Euro bekommen Sie solche Mahlwerke, die solche Einstellungen haben und recht leise sind. 

Erstklassiger Milchschaum  

Sie brauchen nicht für jedes Kaffeegetränk einen Milchschaum. Aber ganz ohne geht es auch nicht mehr. So gehört zu einem Cappuccino oder einem Latte macchiato schon eine Milchschaumkrone, die sich sehen lassen sollte. Diese Milchschaumkrone können Sie auch als Indikator für den Kaffee ansehen. Je länger sich diese Krone hält, desto besser ist die Crema und der Kaffee behält länger sein Aroma. Einen solchen Milchschaum können Sie auf zwei Arten herstellen. Mittels einer Dampfdüse, welche die Milch erhitzt und aufschäumt oder das dieser Milchschaum direkt in dem Kaffeevollautomaten hergestellt wird. So wird die Milch über einen Schlauch angesaugt und mittels heißen Dampfes aufgeschäumt. Dieser fließt direkt in den Kaffee, Cappuccino oder in den Latte macchiato. Billige Kaffeevollautomaten besitzen eine solche Funktion nicht oder nur einen externen Milchaufschäumer. Erst wieder ab einer höheren Preisklasse finden Sie einen integrierten Milchaufschäumer im Kaffeevollautomaten.

Das Bedienungspanel des Wik Kaffeevollautomaten als Tasten oder Touchscreen    

Das Bedienungspanel, mit Tasten oder als Touchscreen, hat zwar nichts mit der Qualität des Kaffees zu tun, aber es erleichtert die Arbeit mit dem Kaffeevollautomaten ungemein. Ob Sie jetzt hier ein Touchscreen haben oder ein Display, woran Sie ablesen können, in welchem Programmmodus Sie sich gerade befinden, spielt hier eigentlich keine Rolle. Besitzt der Kaffeevollautomat noch Tasten und Regler, müssen Sie unbedingt auf die Verarbeitung achten, da hier nach einer gewissen Zeit, Verschleißerscheinungen eintreten können. Besitzen Sie ein Touchscreen, müssen Sie dieses hin und wieder reinigen, damit die Funktion einwandfrei erhalten bleibt.

Die Programme, die hier eingespeist sind, sollten so gehalten sein, dass diese sich selbst erklären. Außerdem sollte das Display ein großes und kontrastreiches Grafikdisplay enthalten, welches mit einer Beleuchtung unterlegt ist. Dieses finden Sie an jedem Kaffeevollautomaten, welcher in der oberen Preisklasse angesiedelt ist.

Die Brühgruppe 

Jedes Herzstück eines Wik Kaffeevollautomaten ist die Brühgruppe, die hier eigentlich die entscheidende Rolle spielt. Am besten wäre es, wenn die Brühgruppe aus Metall oder einem Plastik besteht und jederzeit auswechselbar wäre. Das hat den Vorteil, dass Sie die Brühgruppe leicht zum Reinigen herausnehmen können, und sollte diese einmal kaputtgehen, dann brauchen Sie nur die Brühgruppe zu tauschen.

Fazit:

Alles in allem, finden Sie diese Komponenten eigentlich nur bei Geräten, die in der oberen Preisklasse zu finden sind. Also ab 600 Euro aufwärts. Da sind hochwertige Komponenten verbaut, auf die Sie sich voll verlassen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.