WMF Kaffeepadmaschine LONO Test, kann die Maschine mehr als gut Aussehen?

Wenn Sie diese LONO Kaffeemaschine sehen, werden Sie sich sehr wundern. Klein und kompakt, überhaupt nicht aussehend wie eine Kaffeepadmaschine, eher wie eine normale Kaffeemaschine, die für Singles gedacht ist. Unter dem Gehäuse steckt mehr Technik, als Sie vermuten. Das Gehäuse selbst, in einer matt schimmernden Optik gehalten, besteht aus Edelstahl. Wir haben uns die WMF Kaffeepadmaschine einmal genauer angesehen.

Der Padhalter, den Sie im oberen Teil der Kaffeemaschine finden, können Sie herausziehen. Hier finden Sie Platz für ein bis zwei Kaffeepads. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie hier lesen, 2 Kaffeepads. Diese Maschine ist so ausgelegt, dass Sie zwei Tassen Kaffee gleichzeitig aufbrühen können. Daher brauchen Sie auch Platz für zwei Pads. Wenn Sie nur eine Tasse kochen wollen, legen Sie natürlich nur ein Pad in die Aufnahme.

Der separate Heißwasserlauf, der hier integriert wurde, sorgt dafür, dass Sie eine Tasse köstlichen Kaffee binnen 30 Sekunden bekommen. Wollen Sie zwei Tassen, dauert der Vorgang etwas länger, liegt aber immer noch unter einer Minute.

Für die LOMO brauchen Sie keine speziellen Kaffeepads, Sie können die handelsüblichen Pads von den verschiedenen Herstellern nutzen. Allerdings sollten Sie hier keine Senseo Chocobreak und Senseo Milchschaumgetränke nehmen. Diese sind nicht für die LOMO geeignet. Mit einem Filter, den Sie zusätzlich kaufen können, haben Sie die Möglichkeit, normalen Filterkaffee zu nutzen.

Diesen Vorteil finden Sie bei wenigen Kaffeepadmaschinen, allerdings hat diese LOMO auch so seine Nachteile. Der größte Nachteil der LOMO, ist der etwas zu klein ausgefallene Frischwassertank. Mit einem Fassungsvermögen von nur 0,8 l Wasser reicht dieses Wasser gerade einmal für 5 bis 6 Tassen Kaffee. Von den Abmessungen her liegt diese LOMO im unteren Bereich, was den Platz angeht. Mit 33,5 x 29 x 20,5 cm, haben Sie neben der Kaffeepadmaschine noch reichlich Platz zur Verfügung.

Die Handhabung: Kaffeepads einlegen 

Wie schon beschrieben, können Sie hier alle Pads der verschiedenen Hersteller nutzen. Allerdings sollten Sie beim Gebrauch von 2 Pads darauf achten, dass diese gleichmäßig eingelegt sind. Drücken Sie die Pads gleichmäßig in die Aufnahme, dann können Sie auch die Aufnahmelade richtig verschließen. Das ist bei dieser WMF Kaffeepadmaschine recht kniffelig und erfordert ein wenig übung.

Jetzt müssen Sie auf die doch recht knapp bemessene Aufstellfläche, zwei Tassen unterstellen, was ein wenig Fummelei ist. Beide Tassen sollten ja auch gleichmäßig gefüllt werden. Eine Tasse, die Sie füllen möchten, findet in der Mitte der Abstellfläche für die Tassen, ihren Platz.

Damit Sie nicht ein Gewirr von Kabel auf der Arbeitsplatte vorfinden, können Sie das Kabel, das Sie nicht brauchen, unter der Kaffeemaschine aufrollen. So stört dieses nicht und bei Bedarf, können Sie Kabel nachlegen. Die LOMO besitzt eine Vorbrühfunktion, die aus den Kaffeepads eine besondere Crema zaubert. Diese Crema lässt alle anderen Kaffeepadmaschinen sehr alt aussehen. Selbst die Senseo Padmaschine, sieht neben dieser LOMO sehr blass aus, da die Crema einfach nicht an die von der LOMO herankommt.

Reinigung der WMF Kaffeepadmaschine

Wie bei jeder Maschine, die mit heißem Wasser in Berührung kommt, bilden sich Kalk- und Wasserablagerungen. Hier müssen Sie schon ein wenig auf Pflege achten, damit die Ausläufe und die Dichtungen nicht mit Kalk zugesetzt werden. So können Sie die Kaffeepadmaschine alle paar Monate mit einem Entkalker behandeln, was Kalkrückstände beseitigt.

Die Kaffeepadmaschine LOMO ist im Vergleich zu anderen Padmaschinen sehr leise, was das Aufbrühen und heiß machen des Wassers angeht. Die Brüheinheit, die hier das heiße Wasser durch das Pad drückt, heizt das Wasser auf fast 100 ° auf. Mit einem Druck, der sich um die 15 bar dreht, wird hier der letzte Rest Kaffeegeschmack aus dem Kaffeepad gedrückt.

Abschaltung erfolgt automatisch    

Die WMF LOMO hat eine automatische Abschaltvorrichtung eingebaut. Das bedeutet, wenn der Brühvorgang abgeschlossen wurde, schaltet sich die LOMO ab. Dadurch sparen Sie Strom und die Kaffeepadmaschine kann sich nicht überhitzen.

Nutzen Sie den extra gekauften Filter, mit dem Sie normalen Filterkaffee aufbrühen können, haben Sie hier die Möglichkeit, die Kaffeepulvermenge einzustellen. So bekommen Sie den Kaffee, den Sie am liebsten mögen. Stark oder doch eher mild, ganz wie Sie es wünschen.

Vom Preis her ist diese Padmaschine im oberen Bereich der Geräte angesiedelt. Das kommt aber daher, dass diese Maschine in einem Edelstahldesign gehalten wurde.

Vorbrühfunktion, eine kleine oder eine große Tasse

Am unteren Rand der Tassenabstellfläche befinden sich die berühmten drei Knöpfe. Mit dem mittleren Knopf leiten Sie die Vorbrühfunktion ein. Solange dieser blinkt, heizt die LOMO das Wasser auf. Leuchtet dieser dauerhaft, können Sie je nach Tassenart den linken Knopf drücken, dann bekommen Sie eine kleine Tasse Kaffee oder Sie drücken den rechten Knopf, dann bekommen Sie eine große Tasse aufgebrüht. Kommt der Senseo Padmaschine gleich.

Im Deckel finden Sie einen Drehgriff, über den Sie wählen können, ob Sie die Padschublade öffnen oder schieben möchten. Auch finden Sie dort weitere Einstellungen, die Sie brauchen. Lesen Sie die Bedienungsanleitung genau durch, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben.

Sollte Ihnen einmal eine Tasse überlaufen, dann fängt das Abstellgitter, auf dem die Tassen stehen, den übergelaufenen Kaffee auf. Dieses können Sie entfernen und die darunterliegende Auffangschale reinigen. Wieder einsetzen und schon können Sie eine weitere Tasse köstlichen und aromatischen Kaffee zubereiten.

Fazit:  

Eine Kaffeepadmaschine, die mehr für einen Singlehaushalt gedacht ist. Das liegt alleine am zu kleinen Wassertank, der hier gerade mal 0,8 l Wasser aufnehmen kann. Ist zwar ausreichend für 5 Tassen normalen Kaffee, aber wenn Sie Gäste haben, wird es hier schon einmal etwas schwieriger.

Vom Design her kann nicht gegen diese LOMO gesagt werden. Edelstahl, dass in einer matten Optik gehalten wurde, macht aus der LOMO etwas Besonderes.

Dass Sie hier zwei Pads einlegen können, ist das ein großer Vorteil gegenüber anderen Padmaschinen. So können Sie zwei Tassen gleichzeitig aufbrühen, ohne das Pad zu wechseln. Nur müssen Sie darauf achten, dass beide Tassen auf der etwas zu klein geratenen Abstellfläche richtig stehen. Der Drehknopf im Deckel lässt viele Einstellungsmöglichkeiten zu. Dieser wird auch gebraucht, wenn Sie die Pads wechseln möchten.

Die LOMO ist ihren Preis wert. Sie kostet zwar ein paar Euro mehr als normale Kaffeepadmaschinen, aber dafür zaubert die LOMO eine Crema, die Sie bei keiner anderen Maschine finden. Billig in der Kaffeezubereitung, da Sie die normalen Kaffeepads von verschiedenen Herstellern nutzen können. Selbst die Billigpads aus dem Aldi Discounter finden hier ihre Anwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.