Welche Milch für Milchschaum im Vollautomat?

milchschaum welche milch ?Was ist schon ein Latte Macchiato, Cappuccino oder Kaffee Latte ohne perfekten Milchschaum?! Ist der Milchschaum nicht , fällt das Getränk mehr oder weniger in sich zusammen, der schöne Effekt der zwei Schichten, wie man sie beim Latte Macchiato kennt, ist verloren. Daher stellt man sich oft die Frage: Welche Milch für Milchschaum?

Allerdings ist es eine regelrechte Kunst, den Milchschaum „cremig und fest“ gleichzeitig hinzubekommen. In den Kaffeevollautomaten übernimmt diese Aufgabe in der Regel ein Kaffeevollautomat mit Milchaufschäumer.

Wie entsteht Milchschaum?

Milchschaum entsteht durch das Hineinpusten von Luft in die Milch. Dabei werden Eiweißmolekülen mit Luft umhüllt, sodass die Luft eingeschlossen ist und nicht mehr entweichen kann. Die möglichst kleinen und stabilen Luftblasen sorgen dann für die Stabilität des Schaumes.

Milchschaum Welche Milch ?

1. Produktionsmethode

Erstens hängt die Qualität des Milchschaums natürlich von der Produktionsmethode ab. Bei den Kaffee Vollautomaten gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Milchschaum herzustellen. Bei vielen Vollautomaten dient der Milchschaumproduktion lediglich eine Düse, bei anderen ist ein separater Milchschaumbehälter in die Maschine integriert und der Milchschaum wird direkt in der Maschine produziert, ohne dass man ein separates Gefäß benötigt. Welche Methode den besten Milchschaum produziert, ist schwer zu sagen, da die Qualität durchaus bei allen Milchproduktionsmethoden gut ist und eher Geschmacksache ist.

2. Eiweiß- und Fettgehalt der Milch 

Weiterhin ausschlaggebend für die Qualität des Milchschaums ist der Eiweißgehalt der Milch und dessen Fettgehalt. Grundsätzlich gilt: ein schöner, fester Milchschaum ist einfacher mit fettarmer Milch zu realisieren, da fettarme Milch (in kaltem Zustand) mehr Luft aufnehmen kann. Cremiger wird der Milchschaum, wenn man fettere, also Vollmilch verwendet.

3. Temperatur und der Frischegrad der Milch

Der Frischegrad der Milch hat entscheidenden Einfluss auf den Milchschaum. Frische Vollmilch ist schwieriger aufzuschäumen und zerfällt schneller als H-Milch. Nur bei sehr frischer Milch mit noch langer Haltbarkeit ist ein Aufschäumen wirklich möglich. Wer auf gleichbleibende Qualität des Milchschaums Wert legt, sollte eher zur H-Milch greifen. 

Die Temperatur der Milch entscheidet ebenfalls über die Milchschaumqualität: über 60 Grad Celsius zerfallen die Eiweißmoleküle (Denaturierung). Insofern sollte Milch nur mit angewärmter Milch hergestellt werden, eine Temperatur von unter 60 Grad sollte dabei eingehalten werden. 

Nutzt man fettarme Milch für den Milchschaum, dann sollte man sie in kaltem Zustand aufschäumen, da sie dann die meiste Luft aufnehmen kann. Fettreiche Milch schäumt besser bei niedrigen bis mittleren Temperaturen, das Resultat ist dann eine sehr feine und cremige Konsistenz.

Fazit

Wir empfehlen für festen aber cremigen Fällen natürliche H-Kuhmilch mit ca. 3,8% Fettgehalt um den am beliebtesten cremigen Milchschaum hinzubekommen. Diesen dabei nur leicht erhitzen, ja nicht kochen!

Der Trick für den perfekten Milchschaum

Einige Spezialisten haben einen Trick entdeckt, der dabei hilft, den perfekten Milchschaum zu zaubern: Ist der Milchschaum fertig, legt man ein kleines Amarettini auf den Schaum. Geht er unter, ist der Milchschaum nicht dicht genug. Bleibt er hingegen obenauf liegen, ist er bezüglich seiner Konsistenz perfekt.