Delonghi EC680M

Espressomaschine Empfehlung im Kleinformat

Die Zeiten des Filterkaffees sind in Deutschland lange vorbei. Mittlerweile weiß man auch hierzulande die wahre italienische hohe Kunst des Kaffee-Machens zu schätzen. Es gehört zur neuen Lebensart, sich im Bistro einen Cappuccino zu gönnen, in der Mittagspause einen Latte Machiato zu schlürfen oder nach dem Essen einen Espresso zu genießen. Und auch zu Hause möchten die wenigsten auf einen guten Espresso verzichten. Jedoch macht er sich dort nicht von alleine und es bedarf der richtigen Ausrüstung, um das gewünschte Ergebnis zu erlangen. 

 

Das Geheimnis eines guten Espressos? – Die Maschine

Er ist klein, er ist stark und er schmeckt einfach himmlisch. Die Rede ist vom Espresso. Doch Espresso ist nicht gleich Espresso. Um einen guten Espresso herzustellen braucht man die richtigen Kaffeebohnen und eine gute Espressomaschine. Sie muss in der Lage sein, eine Temperatur von ca. 90-96 Grad zu erzeugen und sie muss einen Druck von mindestens 9 bar aufbringen können. Natürlich muss man bedenken, dass eine Espressomaschine für zu Hause anderen Ansprüchen gerecht werden muss, als eine Espressomaschine für ein Büro oder die Gastronomie. Eine Espressomaschine für zu Hause sollte kompakt und handlich sein, damit sie auch möglichst in jeder Küche Platz findet. Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen drei Espressomaschine vor, die wir guten Gewissens für kleinere Haushalten empfehlen können. 

Erste Espressomaschine Empfehlung DeLonghi EC 680M Dedica

Delonghi EC680MDer Name klingt zwar etwas sperrig, die Maschine ist aber alles andere als das. Diese kleine aber feine Espressomaschine stammt aus dem italienischen Traditionshaus DeLongi. Sie istkompakt in ihrem Äußeren und äußerst handlich. An ihr sucht man vergebens nach irgendwelchem „Schnick-Schnack“. Ihre Stärken liegen innerhalb ihrer stilsicheren Edelstahlfassade. Das Thermoblock-Heizsystem heizt das Wasser besonders schnell auf, um es dann mit einem Druck von 15 bar durch den Siebträger zu drücken. Obwohl sie nur 14,9 cm breit ist, verfügt sie über einen Milchaufschäumer. So kann man neben einem leckeren Espresso auch blitzschnell einen Cappuccino oder Latte Macchiato zubereiten. Mit 169,96 Euro ist die Espressomaschine zwar kein Schnäppchen, aber sie ist jeden Cent Wert, da sie mit den passenden Bohnen einen hervorragenden Espresso zubereitet und mit der richtigen Wartung auch sehr langlebig ist. Wir haben auch einen ausführlichen Testbericht zur  DeLonghi EC 680.M Dedica Test.

 

Zweite Espressomaschine Empfehlung – Beem Germany Espresso Perfect Crema

BEEM Germany Espresso Perfect CremaVon 169,00 auf 83, 45 Euro reduziert wurde unsere zweite Espressomaschine aus Deutschland. Die weinrote Beem in der Witzigmann Edition ist ein echter Hingucker. Dank deutscher Ingenieurskunst gelingt der Espresso ganz wunderbar mit dieser Maschine. Auf optische Spielereien wird hier gänzlikch verzichtet und man hat sich beim Design nur auf das Wesentliche konzentriert. Ihr Herz besteht aus einem neuartigen Aluminiumguss-Thermoblock-Pumpsystem. Bei einer Leistung von 1 350 Watt erzeugt sie einen Pumpdruck von 15 bar, mit dem sie das heiße Wasser durch den mit Kaffeepulver gefüllten Siebträger drückt. Der Wassertank fasst 1,5 Liter. Seitlich hat die Espressomaschine eine Milchaufschäumdüse integriert, so dass man im Handumdrehen auch einen Cappuccio oder Latte Macchiato zubereiten kann.  

>> Hier klicken und bei Amazon mehr als 10% sparen <<

 

Dritte Espressomaschine Empfehlung – Severin KA 5979

Mit ihrem schlichten schwarzen Design fügt sich die Severin KA 5979 problemlos in jeder Küche ein. Besonders geeignet ist sie jedoch für einen Singlehaushalt, da sie pro Brühvorgang genau einen Espresso herstellt. Dieser ist geschmacklich, mit den richtigen Kaffeebohnen, sehr gut. Preislich ist diese kleine Espressomaschine nicht zu schlagen, denn für gerade mal 49,99 Euro kann man diese Maschine sein Eigen nennen. Interessiert? Die Severin KA5979 ist erhältlich bei Amazon.