Espressomaschine Vergleich

Top Espressomaschine Vergleich mit den besten Angeboten

In unserem Espressomaschinen Vergleich müssen wir die Geräte in Vollautomaten und Siebträgermaschinen unterteilen. Die Espressovollautomaten erledigen die Herstellung eines Espresso auf Knopfdruck, wohingegen bei den Siebträgern nach Handarbeit gefragt wird. Darum sind Siebträger in erster Linie nichts für Faule., denn es erfordert ein gewisses Fingerspitzengefühl, um mit ihnen den perfekten Espresso herzustellen.

Dies ist übringens schon unsere zweiter Espressomaschinen Test, da sich seit unserem letzten Test doch einiges auf dem Markt verändert hat. Mit diesem Test werden Sie die passende Maschine für Ihren eigenen Bedarf finden, sei es für die Benutzung zu Hause, oder die Nutzung im Bereich der Gastronomie.

 

Worauf wir Wert gelegt haben

Beiden Maschinentypen war es uns wichtig, dass sie leicht zu handhaben sind. Bei den Espressoautomaten geht es dabei um ein übersichtliches Display mit logischen Anweisungen, bei den Siebträgern haben wir auch leichte Handhabung der Siebträgers und Zubehör, wie Milchaufschäumer,  geachtet. Die Ergebnisse haben wir nachfolgend für Sie aufgeführt. Dabei ist der Testsieger nicht zwingend auch das beste Gerät für jedermann. Klären Sie im Vorfeld auf jeden Fall die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, die Sie an eine Espressomaschine stellen, damit sie auch sinnvoll vergleichen können.Wenn Sie Single sind, haben wir hier einen geeigneten Test für Espressomaschinen für Singles für Sie.

 

Die Sieger unter den Vollautomaten und Espressomaschinen

Espressomaschine VergleichUnter den Vollautomaten haben wir kein Gerät berücksichtigt, welches mehr als 500 Euro kostet. Es war uns wichtig, Maschinen auszuwählen, die sich auch ein jeder leisten kann. Die Top-5 der Geräte waren die Severin Piccolina Premium KV 8061, die Philips Saeco Minuto One Touch HD8763 und die DeLonghi ECAM 25.457. Als Maschine mit manuellem Milchaufschäumer kam noch die Bosch VeroCafe Latte hinzu. Sämtliche Maschinen besitzen die Fähigkeit, einen Espresso auf Knopfdruck zu fertigen und sind somit so einfach zu bedienen wie eine Kapselmaschine. Anhand der vielen Einstellungsmöglichkeiten ist es außerdem möglich, das Lieblingsgetränk einzuprogrammieren. Die Handhabung überzeugte im Test auf der ganzen Linie und somit konnten wir kein Gerät schlechter als ‚befriedigend‘ bewerten. Die Philips Saeco und das Modell von Severin schnitten sogar mit der Note ‚gut‘ ab. Unter den reinen Espressomaschinen, den Siebträgern war die Krups XP3440 ganz vorne dabei. Sie ist etwas günstiger als die Vollautomaten. Weiter ging es mit der BEEM Germany i-Joy Espresso-Siebträgermaschine, die in unterschiedlichen Farben erhältlich ist und einen Milchbehälter besitzt. Eine weitere Maschine ist die DeLonghi EC 155 Espressomaschine, die bis zu 15 bar Druck erzeugt und etwa 120 Euro kostet. Ganz in Edelstahloptik und kompakter Gestaltung ist die DeLonghi EC 680.M Dedica gefertigt. Das Gerät besitzt eine Milchaufschäumdüse und ist somit nicht nur für die Zubereitung von Espresso geeignet.

 

Der persönliche Geschmack entscheidet ebenfalls

Neben den Eigenschaften sollte man bei den Geräten im Test auch ein wenig auf den eigenen Geschmack achten. Denn nicht jedes Gerät gefällt auf Anhieb. Eine Espressomaschine verschönert die Küche ebenfalls und man muss darauf achten, ob auch genügend Platz vorhanden ist. Die Siebträger-Maschinen sind in der Regel kleiner als die Vollautomaten.